denim%20vest_edited.jpg
Hessen, Deutschland

PAINTER

MALER

FALK SCHORNSTHEIMER

FALK SCHORNSTHEIMER

PAINTER

MALER

The canvas as an image and parable of human existence. The traces, scars, cracks, indentations, bumps, stains that it bears, the many layers of which it is composed, the deepest of which pushes outward and upward as a crack reveals its colors and textures: all this it has in common with human existence.  


The years stand as traces on our face, our skin bears just such marks, scars, the smallest cracks and bumps. The body was modeled by life and its forces. The most powerful of them: time and chance. Everything can be like this, but could also be completely different. The difference: often only a hair's breadth. Every stroke, every color, every surface can be laid out in this way, but it could just as well be laid out differently, and often enough does so in another picture. 


The canvas is a carrier of patterns that emerge from lengthy, more or less complicated processes and in which the painter, for his part, acts as a kind of fate. 


In this respect, the canvas must not be a decorative exhibit to adorn a wall. It can only work and touch if it reveals its vulnerability and transience. This reminder of the all-round transience and contingency is the real task of my painting and its meaning.


_____


Die Leinwand als Abbild und Gleichnis der menschlichen Existenz. Die Spuren, Narben, Risse, Einkerbungen, Beulen, Flecken, die sie trägt, die vielen Schichten, aus denen sie aufgebaut ist, deren tiefste nach außen und oben drängt, indem ein Riss ihre Farben und Texturen offenbart: all das hat sie mit der menschlichen Existenz gemeinsam.  


Die Jahre stehen als Spuren in unserem Gesicht, unsere Haut trägt eben solche Flecken, Narben, kleinste Risse und Unebenheiten. Der Körper wurde modelliert vom Leben und seinen Kräften. Die mächtigsten davon: Die Zeit und der Zufall. Alles kann so, könnte aber auch  völlig anders sein. Der Unterschied: oft nur haarscharf. Jeder Strich, jede Farbe, jede Fläche kann so angelegt sein, sie könnte mit ebenso gutem Recht aber auch anders liegen und tut es oft genug in einem anderen Bild. 


Die Leinwand ist Träger von Mustern, die aus langwierigen, mehr oder minder komplizierten Prozessen hervorgehen und in welchen der Maler seinerseits als eine Art Schicksal waltet. 


Die Leinwand darf insofern kein dekoratives Ausstellungsstück zum Schmuck einer Wand sein. Sie kann nur wirken und berühren, wenn sie ihre Verletzbarkeit und Vergänglichkeit offenbart. Diese Erinnerung an die allseitige Vergänglichkeit und Kontingenz ist die eigentliche Aufgabe meiner Malerei und ihre Bedeutung.



KONTAKT

+49 0172 18 94 742

Follow me on Instagram

Webseite

YouTube

YouTube